Heeslingen

Findling liegt jetzt im Park

Ein großer Findling ziert nun den Park in der Ortsmitte am Ufer der Oste. Direkt neben der „Landrat-Eiche“


HEESLINGEN. Bei Ausschachtungsarbeiten für den Hallenneubau des Heeslinger Landmaschinenunternehmens Fricke am Wiesenweihenweg stieß der Baggerfahrer auf einen riesigen Findling. Dieser wurde mittels Kran und Stahlketten geborgen und lag lange Zeit am Rande der Großbaustelle.

Nunmehr hat der Koloss seinen Liegeplatz verändert, er ziert nun den Park in der Ortsmitte am Ufer der Oste. Direkt neben der „Landrat-Eiche“, die der Gemeinde Heeslingen zur 1050-Jahr-Feier von Hermann Luttmann im Auftrage des Landkreises geschenkt wurde.

Diese Aktion wurde von Bürgermeister Gerhard Holsten, dem Vorsitzenden der Heimat- und Fördergemeinschaft Hans-Peter Braasch, sowie von Senior-Chef Wilhelm Fricke begleitet. Mitarbeiter des Bauhofes hatten das Gelände entsprechend vorbereitet und die Bauarbeiter der emsländischen Bau ausführenden Firma verstanden es, den riesigen, achteinhalb Tonnen schweren Stein, Zentimeter genau abzusetzen. Der Park im Bördezentrum gehörte übrigens in den 1950er Jahren zur Hofstelle des Bauern Koeneke, der in Richtung Kreuzkamp aussiedelte. Genau genommen, wurde der Findling wieder auf der Koeneke-Hofstelle aufgespürt. Denn der Fundort wurde erst kürzlich von der Familie Koeneke an den Nachbarn Fricke zwecks Hallenneubaus veräußert.

Bürgermeister Holsten bedankte sich im Namen der Gemeinde bei Familie Fricke für die Aktion. Ein Steinmetz soll nun noch hinzugezogen werden, und der oder die wird sich zum Arbeiten im Heeslinger Park niederlassen müssen – bewegen wird sich der Achttonner nicht mehr. (gh)

Artikel von Gerda Holsten
Quelle: Zevener Zeitung vom 27. April 2012











zur Druckversion Druckversion anzeigen