Heeslingen

Ernte-DANK-Fest in Heeslingen am 17. September 2017

Erntewagenumzug

Sonntagsjournal vom 10.09.2017
Sonntagsjournal vom 10.09.2017

Die East-River-Big-Band lädt am Sonntag, 17. September,um 14.30 Uhr zum 3. Kaffeekonzert am Heimathaus in Heeslingen ein.
Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wird das Kaffeekonzert der East-River-Big-Band erneut im Anschluss an den bunten
Ernteumzug der Landjugend Heeslingen stattfinden.
Auch der Backtag der „Heeßler Backlüüd“ findet an dem Sonntag statt, sodass für genügend Unterstützung für das leibliche Wohl gesorgt ist. Die Zusammenlegung dieser drei Ereignisse an einem Tag hat sich im letzten Jahr als Erfolgsrezept herauskristallisiert.
Das Publikum erschien zahlreich und das soll nun wieder so sein. Nachdem man während des Umzugs die schönen bunten Erntewagen bestaunt hat, können sich Besucher und Teilnehmer im Anschluss unter den Eichen auf dem Heimatgelände hinsetzen und unter dem Motto „Geschmackvolles für die Sinne“ den schwungvollen Klängen der East-River-Big-Band lauschen. Neben den musikalischen Genüssen werden Kaffee, Kaltgetränke und eine große Auswahl an herrlichen selbst gebackenen Torten und Kuchen angeboten. Alle Mitglieder aus den drei kooperierenden Vereinssparten packen mit an, um dem Publikum genügend Kuchen und Torten präsentieren zu können. Sollte einem nach etwas Herzhaften zumute sein, wird auch Bratwurst vom Grill angeboten.
Zu sehen gibt es wie immer vieles, denn das Programm der East-River-Big-Band beinhaltet einige Gastauftritte. Bevor die East-River-Big-Band loslegt, wird es ein Platzkonzert des Weertzener Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr geben. Das Programm der East-River-Big-Band beinhaltet einige Überraschungen, auch aus den eigenen Reihen, und wird komplettiert von Gastauftritten der Einrad-Kids aus Heeslingen und der Band Bop!, mit deren musikalischen Klängen der Tag ausklingen wird.
Fotos: Wahlers


Bunter Erntedankumzug der Landjugend / Start: 13 Uhr beim Parkplatz des Sportplatzes

Unter Begleitung des Weertzener Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr führt der bunte Erntewagenumzug entlang der bekannten Strecke über Jahnstraße, Marktstraße ,Unter den Eichen und Kirchstraße zum Endpunkt am Heimathaus.
Die Landjugend freut sich sehr über Oldtimer-Schmuckstücke –egal ob Traktor oder Cabriolet– und bunt geschmückte Wagen oder Bollerwagen, Fahrräder oder Mitgänger.
Wer teilnehmen möchte, der sollte eine Anmeldung per E-Mail senden an landjugend-heeslingen@web.de.Auch kurzentschlossene Teilnehmer sind herzlich willkommen. Die Oldtimer der Umzugsteilnehmer können im Anschluss von den Fahrern beim ehemaligen Netto-Parkplatz abgestellt und bewundert werden. Die Ehrung der schönsten Wagen ist als
Programmpunkt des Kaffeekonzertes der East-River-Big-Band eingeplant.

Quelle: Artikel aus dem Sonntagsjournal, 10. September 2017



3. Kaffeekonzert der East-River-Big-Band beim Börden-Heimathaus Sonntag, 17. September, 14.30 Uhr

Die East-River-Big-Band, die schon unter Leitung von Dirigentin Sabine Rosenbrock in der Osterholzer Stadthalle oder vor einigen Wochen in Sittensen aufgetreten ist, hat ein besonderes Programm vorbereitet. Es wird geswingt und gerockt. Aber auch Jazz, Latin, Classicpop und Filmmusik werden präsentiert. Beim Kaffeekonzert
wird es Geschmackvolles für die Sinne geben: sehen, hören, schmecken. Lassen Sie sich bei herrlichen selbst gebackenen Torten und Kuchen verführen von den musikalischen Klängen der Big Band und genießen Sie Musik die bewegt unter den Eichen am Heimathaus. Gesangliche Unterstützung bekommt die East-River-Big-Band von der Sängerin Verena Potthast, die mit ihrer ausdrucksstarken Stimme mehrere Stücke gefühlvoll darbieten wird. Sicher wird auch das ein oder andere Instrumentalsolo nicht fehlen.
Die Bläser-Sektion der Band besteht aus Alt-, Tenor- und Bariton-Saxophonen, Trompeten, Posaunen sowie einer Querflöte. Keyboard, E-Gitarren, E-Bass und Schlagzeug bilden die Rhythmusgruppe. Zusammen sind die engagierten Musikerinnen
und Musiker mit viel Spaß dabei und bilden ein eingespieltes Team, das schon seit über 14 Jahren besteht.
Seit kurzem gibt es eine neue Formation innerhalb der East-River-Big-Band: die Big-Band-to-Go. Diese Formation kommt ganz ohne Technik aus und bietet schwungvolle Straßenmusik. Ihren ersten erfolgreichen Auftritt hatte die Big-Band-To-Go im Juni am „Tag der Vereine“ in der Zevener Fußgängerzone sowie entlang der Strecke der Vier-Abend-Märsche in Zeven. Es ist der kleine Bruder der East-River-Big-Band, der ganz flexibel und ohne viel Schnick-Schnack überall Musik machen kann. Spaß ist auf jeden Fall garantiert.

Pause mit Einrad-Kids
Für Bewegung und Farbe sorgen in der Pause des Konzertes die Einrad-Kids, die mit einer tollen Choreografie und fetziger Musik die Zuschauer begeistern werden.

Ausklang mit Bop!
Für einen gebührenden Ausklang wird die Band Bop! sorgen. Die Band, die bereits vor mehr als 20 Jahren (jedoch in wechselnder Besetzung) gegründet wurde, sucht die Essenz der Songs – ihnen genügen eine Gitarre (Carl Schäfer), ein Cajon (Alfred Schüch) und die ausdrucksstarke Stimme von Verena Potthast, um großartige Musik zu machen. Bop! hat die letzten 40 Jahre der Musikgeschichte durchforstet und sich die Sahnestücke herausgesucht. Neben aktuellen und gecoverten Stücken, gibt es ein paar eigene Stücke, die für Gänsehaut pur sorgen werden. „Bop!“ bildet den perfekten Abschluss eines schönen musikalischen sommerlichen Sonntagnachmittages. Übrigens findet das Konzert bei jedem Wetter statt. Die Musiker sind flexibel und können den Auftritt kurzerhand nach drinnen ins Heimathaus verlegen. www.east-river-big-band.de


Ernte-DANK-Fest in Heeslingen am 18. September 2016

Erntewagenumzug

Sonntagsjournal vom 11.09.2016
Sonntagsjournal vom 11.09.2016


Bunter Erntewagenumzug zum Heimathaus * Open-Air-Kaffeekonzert * Backtag

Die East-River-Big-Band lädt am Sonntag, 18. September, um 14.30 Uhr zum zweiten Open-Air Kaffeekonzert am Heimathaus in
Heeslingen ein. An dem Tag wird es Geschmackvolles für die Sinne geben –sehen, hören, schmecken. Denn neben den musikalischen Genüssen werden Kaffee, Kaltgetränke und eine große Auswahl an herrlichen selbst gebackenen Torten und Kuchen angeboten. Zu sehen gibt es wie immer einiges, denn das Programm der East-River-Big-Band beinhaltet auch einige Gastauftritte.


Landjugend

Der Tag ist in dieser Form eine Premiere, denn drei Heeslinger Ereignisse werden sich an dem Tag einander hervorragend ergänzen.
Erstmals organisiert die Landjugend Heeslingen in diesem Jahr kein Erntefest im klassischen Sinne, sondern hat zu einem bunten Erntewagenumzug aufgerufen. Zweitens findet in diesem Rahmen auch der Backtag der „Heeßler Backlüüd“ am Heimathaus statt und drittens findet im Anschluss des bunten Erntewagenumzugs das lang geplante Open Air Kaffeekonzert der East-River-Big-Band unter den Eichen statt.
Das Programm der East-River-Big-Band wird komplettiert von Gast auftritten der Einrad-Kids aus Heeslingen und der Band Bop!, mit deren musikalischen Klängen der Tag aus klingen wird.
Heeslingen bewegt, Musik bewegt: in Heeslingen trifft Tradition auf Moderne und formt eine wunderbare Einheit.


Bunter Erntedankumzug am 18. September / Los geht es um 13:00 Uhr am Sportplatz

Unter Begleitung des Weertzener Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr führt der bunte Erntewagenumzug entlang der bekannten Strecke über Jahnstraße, Marktstraße ,Unter den Eichen und Kirchstraße zum Endpunkt am Heimathaus.
Die Landjugend freut sich sehr über Oldtimer-Schmuckstücke –egal ob Traktor oder Cabriolet– und bunt geschmückte Wagen oder Bollerwagen, Fahrräder oder Fußgänger.
Die Oldtimer der Umzugsteilnehmer können im Anschluss von den Fahrern beim ehemaligen Netto-Parkplatz abgestellt und bewundert werden.

Quelle: Artikel aus dem Sonntagsjournal, 11. September 2016



Ernte-DANK-Fest in Heeslingen vom 18. - 20. September 2015

Landjugend sagt diesjähriges Erntefest ab !!!!!!!!

Presseartikel der Zevener Zeitung vom 10. September 2015


Ernte-DANK-Fest in Heeslingen vom 19. - 21. September 2014

Veranstaltungsprogramm:


Bunter Erntewagenumzug zum Heimathaus


Die Landjugend freut sich mit den örtlichen Vereinen auf viele Gäste und ein abwechslungreiches Rahmenprogramm.


Der Herbst steht vor der Tür und es ist wieder Zeit für Erntefeste in der Region. Auch in Heeslingen beherrschen am kommenden Wochenende rollende Kunstwerke, gefertigt aus den Früchten der Felder, das Straßenbild. Die Börde feiert und sagt Danke: Am Sonntag, 21. September, ist Erntedankfest.


Landjugend



Die Heeslinger Landjugend hat auch diesmal keine Mühe gescheut, das Programm vorzubereiten und auch wieder einen prächtigen Festwagen zu bauen.

Die Gemeinschaft um ihren Vorsitzenden Michel Frank als Gastgeber veranstaltet das traditionsreiche fest, das jedes Jahr Hunderte Schaulustige anlockt.

Die Erwartung auf den bekannten, bunten Erntewagenumzug quer durchs Dorf und die Vorfreude auf den anschließenden gemütlichen Nachmittag am und im Heimathaus sind groß.
Alle Bürger wie auch Besucher aus der Umgebung sind für den 21. September herzlich eingeladen.



Los geht es wieder um 13 Uhr beim Sportplatz, wo sich die Erntewagen versammeln und gemeinsam in den Umzug starten.
An den Straßenrändern dürfen Besucher gespannt sein, welche politischen Themen die Erntewagenbauer diesmal aufs "Korn" nehmen.

Anschließend findet gegen 14:30 Uhr bei Kaffee und Kuchen sowie Grillwurst das bunte Rahmenprogramm beim Heimathaus statt.
Es werden einige Reden gehalten und es gibt jede Menge Musik, Tanzeinlagen und Kinderbelustigung. Nicht zu vergessen: Die tollsten Wagen werden prämiert. Man sieht sich in Heeslingen.

(ZZ/kvf)

Quelle: Artikel aus dem Sonntagsjournal, 14. September 2014



Ernte-DANK-Fest in Heeslingen vom 14. - 16. September 2012

Landjugend gestaltet mit den örtlichen Vereinen das Rahmenprogramm


Der Spätsommer liegt in seinen letzten Zügen, der Herbst steht vor der Tür – und vom 14. bis 16 September ist es wieder einmal soweit:

Die Landjugend Heeslingen veranstaltet das traditionelle Erntefest.

„Hierzu laden wir alle interessierten Bürger, und auch Besucher aus der Umgebung herzlich ein“, hoffen alle fleißigen Mithelfer auf jede Menge Gäste.



Am Freitag- und Samstagabend wird wie jedes Jahr mit den Zeltfeten gestartet. Freitag heizt DJ Sönke D. deftig ein; Sonnabend legen das DJ & Disco-Team sowie das B&G DJ-Team auf und sorgen unter dem Motto Black & House für ordentlich Stimmung.

Am Sonntag folgt der Höhepunkt des Erntefestes mit großem Ernteumzug und einem bunt gestalteten Rahmenprogramm beim Heimathaus, da dieser Ort in den letzten Jahren immer eine gemütliche Atmosphäre bot.

Streckenverlauf des Ernteumzuges

Neben Musik, Tanzeinlagen und Kinderbelustigung werden auch einige (kurze) Worte von unseren Festrednern zu gegebenem
Anlass den Nachmittag bereichern. Außerdem werden die besten Erntewagen per Jury-Entscheid gekürt und prämiert. Fürs leibliche Wohl wird natürlich wie immer ausreichend gesorgt sein.

Tanz auf dem Gelände des Heimathauses


„Wir bedanken uns schon jetzt für die Zusammenarbeit aller Helfer und freuen uns auf ein erfolgreiches Erntefest 2012 in Heeslingen“, freut sich die Landjugend auf drei tolle Tage.
(Sj/mey)


Quelle: Sonntagsjournal, 09. September 2012

Berichte der Zevener Zeitung vom Erntedankfest 2012

Pfahlsitzer beim Erntefest oben auf


Heeslingen. Der Sommer ließ sich noch einmal blicken, als am Sonntag das Heeslinger Erntedankfest Besucher aus dem Dorf und der Region in den Bördeort lockte. Mehrere hundert Besucher sahen einen kleinen, aber dennoch schön anzusehenden Festumzug mit liebevoll gestalteten Wagen, kreativen Fußgruppen und bunt gekleideten Kindern. Bei der anschließenden Erntedankfeier richteten Pastor Holger Hiepler und der Landtagsabgeordnete Hans-Heinrich Ehlen Grußworte an die zahlreichen Gäste.

„Das war‘s schon?“ und „Na, das ist aber ein bisschen mau“, waren Reaktionen, die man vernehmen konnte, wenn man am Sonntag nach dem Ende des Umzugs den Gesprächen am Straßenrand lauschte. Viel war es wahrlich nicht, aber das, was von den Teilnehmern aufgeboten wurde, konnte sich durchaus sehen lassen. Sechs Wagen und diverse Fußgruppen gab es beim Ernteumzug durch den Heeslinger Ortskern zu bestaunen.

Begleitet wurden sie musikalisch vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Weertzen. Ein Ausrufezeichen setzte dabei die Landjugend Breddorf. Man nutzte die Bühne des Heeslinger Festes, um auf ein in diesen Tagen omnipräsentes Thema aufmerksam zu machen: Die unglückliche Terminplanung, die es mit sich bringt, dass die Zevener Parade und das Breddorfer Fest in diesem Jahr am selben Tag stattfinden. Mit einem großen Kalenderblatt, in dem das Breddorfer Erntedankfest rot markiert war, wies man darauf hin, dass dieser Termin doch seit Jahrzehnten derselbe ist: „Rot im Kalender seit fast 60 Jahr, jedes 2. Wochenende im Oktober, das ist doch jedem klar“, lautete die Botschaft.

Werbung in eigener Sache
Die Landjugend aus Anderlingen rollte erneut das große Holzfass nach Heeslingen, mit dem man im vergangenen Jahr die Jury überzeugen konnte. Zu einem Wiederholungserfolg sollte es jedoch nicht kommen. Die Heeslinger Feuerwehr erlaubte sich indes etwas Werbung in eigener Sache. Mit ihrem Wagen wiesen die Brandschützer auf das im kommenden Jahr anstehende 100-jährige Bestehen der Ortswehr hin. Dieses soll mit einem großen Pfahlsitz-Wettbewerb begangen werden, weshalb auf dem Erntewagen schon einmal Probe gesessen wurde.


Mehrere hundert Menschen genossen den Spätsommertag am Heimathaus und verfolgten das bunte Bühnenprogramm.







Mehrere hundert Menschen genossen den Spätsommertag am Heimathaus und verfolgten das bunte Bühnenprogramm.









Bei der anschließenden Erntedankfeier am Heimathaus durfte sich die Heeslinger Wehr dann auch über den ersten Preis der Jury freuen. Auf Platz zwei landete die Breddorfer Landjugend, vor der Dorfjugend aus Wense.

In seiner „Antrittsrede“ bei der Erntedankfeier wies der seit kurzem in der Gemeinde tätige Pastor Holger Hiepler darauf hin, dass man sich zu solchen Anlässen bewusst werden müsse, mit wie viel Überfluss unser Land gesegnet ist. Man müsse Gott danken, denn volle Regale seien bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Arbeit, Ernte und die Hoffnung auf das richtige Wetter seien nur einige Faktoren, die dahinter stehen. „Selbstverständlich ist das alles nicht, vielmehr ist es ein großes Geschenk“, so der Pastor.

Hans-Heinrich Ehlen zeigte sich ob der gut besuchten Feier angetan: „Man merkt: Hier schlägt das Herz der Börde Heeslingen“, freute sich der Abgeordnete. Er lobte die Landjugend und alle Helfer für die Arbeit.

Wichtige Arbeit der Bauern
In seiner Rede ging Ehlen auf die Situation der Landwirte ein. Man müsse sich wieder mehr bewusst werden, was sie leisten und wie wichtig ihre Arbeit sei. Er wies darauf hin, dass viele Betriebe aufgeben müssten, da mit der steigenden Verantwortung und den immer komplexeren Qualifikationen der Nachwuchs seltener bereit ist, den Betrieb zu übernehmen. In Anbetracht der Tatsache, dass Landwirte heute immer mehr auch Energielieferanten sind, mahnte Ehlen, man müsse die Verhältnismäßigkeiten wahren: „Erst der Teller, dann der Trog und dann der Tank“, sei die Reihenfolge, in der die Prioritäten zu setzen seien.

Nach dem Ende des offiziellen Teils ließen die Besucher den schönen Spätsommersonntag bei reichlich Kaffee und Kuchen oder einer Bratwurst ausklingen. (je)


Quelle: Zevener Zeitung vom 18. September 2012 (Artikel und Fotos je)



Weitere Veröffentlichungen

"Rund um Heeslingen"

Link-Symbol "Rund um Heeslingen" Nr. 3/2012 - 12. September 2012

Die Börde, die Menschen und ihre Geschichte
Ausgabe zum Erntedankfest in Heeslingen als pdf-Datei (2500 KB)

Herausgeber: Heimat- und Fördergemeinschaft Börde Heeslingen e. V.


Erntedankfest in Heeslingen vom 16. bis 18. September 2011

Fotos vom Erntewagenumzug 2011

Landjugend Heeslingen

Berichte der Zevener Zeitung vom Erntedankfest 2011

Mittelalter trifft Maiszeitalter


HEESLINGEN. Die wochenlangen Vorbereitungen der Heeslinger Landjugend für ihr traditionelles Erntedankfest fanden am Sonntagmittag ihren vorläufigen Höhepunkt, als der Festumzug durch das Bördezentrum rollte.
Von Gerda Holsten


Offensichtlich hat die 1050-Jahr-Feier im Juni keine neuen Kräfte bei den seinerzeit Mitwirkenden freigesetzt. Die Beteiligung am Erntedankumzug fiel gering aus.

Traditionell startet der Festumzug am Sportplatz in der Jahnstraße. Die Anwohner übertrafen sich in diesem Jahr gegenseitig, was das Schmücken der Grundstücke anging.

Alles, was der Blumen- und Nutzgarten im September hergibt, wurde zu floristischen Hinguckern zusammen gestellt. Doch auch die übrige Zug-Route gefiel mit ihrer Dekoration an den Straßenrändern. Angeführt wurde der Umzug von den Mitgliedern der Landjugend in ihren frisch gestärkten weißen Hemden.

Der Weertzener Spielmannszug unter Leitung von Manfred Gerken darf bei keinem Festumzug in der Börde fehlen. Die zahlenmäßig stärkste Fußgruppe stellten die „Börd Heeßler Danzers“, die ganz spontan so manche flotte Sohle auf den Asphalt legten. Ihren Tänzer-Nachwuchs hatten sie auch mitgebracht. Etliche Kinder-Fußgruppen hatten sich des Themas Ernte angenommen, so beispielsweise fünf junge Mädchen aus Wense, die einen Miniatur-Acker mit dem Motto „Bunte Felder“ hinter sich her zogen.

Der Wiersdorfer Spielkreis kutschierte seine Schützlinge in einer Festung durch den Ort. Die Sassenholzer saßen in ihrer „Dörpsschool.“ Landsknechte und Mönche waren noch von der 1050-Feier übrig geblieben. Die Weertzener wählten das Motto „Vom Mittelalter ins Maiszeitalter, indem sie mittelalterlich gewandet ihren Gesundbrunnen „Anno 1550“ vorstellten.

Der Kegelclub „De Troddels“ hatte seine rote Hütte von der „Jübeck-Talsperre“ aufgeladen. Aus Anderlingen kam ein Riesen-Fass angerollt, eine Meisterleistung der Erbauer.

Alte Traktoren zuhauf
Die Begeisterung für alte Traktoren scheint immer größer zu werden, ob nun die blauen Hanomags, die roten McCormicks die grünen Fendts, oder den ganz seltenen grau-roten luftgekühlten Eichler. Die historischen Ackerschlepper waren eine Augenweide für Technik-Fans.

Quelle: Zevener Zeitung vom 19. September 2011 (Artikel und Fotos gh)



Holzfass „überrollt“ sie alle


Heeslingen. Nach einem bunten und vor allem trockenen Umzug durch den Ort (die ZZ berichtete gestern) versammelten sich die Heeslinger zur Erntedankfeier am Heimathaus. Bei der Siegerehrung freuten sich die Anderlinger über den ersten Platz. Sie überzeugten die Jury mit ihrem Wagen in Form eines überdimensionalen Holzfasses.
Von Jonas Eckhoff

Vor der schönen Kulisse des Heimathauses begrüßte der Landjugendvorsitzende Adrian Fricke die Umzugsteilnehmer sowie die Zuschauer. Er dankte allen, die an der Umsetzung des Programmes beteiligt waren und zeigte sich erfreut über den guten Zuspruch.

Bürgermeister Gerhard Holsten betonte in seiner Rede, man müsse sich wieder mehr bewusst machen, dass im Begriff Erntedankfest das Wort „Dank“ steckt. Und so nutzte er die Gelegenheit, aufzuzeigen, wofür der Ort, aber auch die Region dankbar sein könnte. „Die Landjugend ist unsere Zukunft“, sagte Holsten und betonte die auch in diesem Jahr reibungslose Organisation des Erntedankfestes. Auch die Heimat- und Fördergemeinschaft sei dabei ein wichtiger Bestandteil. Der Bürgermeister blickte außerdem auf die 1050-Jahr-Feier im Sommer zurück. „Das war ein großartiges Fest“, unterstrich Holsten und zeigte sich „begeistert, dass alle Dörfer teilgenommen haben“.

Mit Blick auf die Zukunft der Börde gab er sich optimistisch: „Wir sind gut aufgestellt“, konstatierte Gerhard Holsten. Die immer weiter expandierenden Firmen seien ein Zeichen dafür. „Es gibt hier Menschen, die an die Zukunft dieser Region glauben“, betonte Holsten. Dem werde mit Maßnahmen wie dem Bau des neuen Kindergartens Rechnung getragen.

In die gleiche Kerbe schlug auch Pastor Volker Michaelsen. Er hob ebenfalls hervor, dass es den Menschen in dieser Region verhältnismäßig gut gehe. Jedoch, so der Pastor, müsse man bedenken, dass dies bei weitem keine Selbstverständlichkeit sei. Gerade in der Erntezeit werde deutlich, dass es Mächte wie die Natur gibt, die den Menschen Grenzen aufzeigen. Auch Katastrophen wie der Atomunfall in Japan seien Ereignisse, die die Menschen trotz Wohlstand und vermeintlichem Fortschritt zum Nachdenken bewegen. „Ein wenig mehr Demut und ein wenig mehr Zufriedenheit über das, was uns geschenkt ist, würde uns manchmal gut zu Gesicht stehen“, mahnte Volker Michaelsen. Jede Ernte sei Gottes Krönung, weswegen man sowohl Grund zur Dankbarkeit als auch zur Freude habe.

Eingebettet waren die Reden auch in diesem Jahr in ein vielseitiges Rahmenprogramm. Die Hepstedter Landjugend führte zur Eröffnung den obligatorischen Bändertanz auf. Die „Plattdütsch-Singer“ unterhielten mit Liedern aus ihrem Repertoire und der Shanty-Chor lud die Festgäste zum kräftigen Mitsingen ein. Vor der mit Spannung erwarteten Siegerehrung waren es die „Börd Heeßler Danzers“, die gleich mehrere flotte Tänze auf das Parkett legten.

Bei der Auszeichnung der besten Wagen jubelten die Wagenbauer aus Anderlingen am meisten. Sie hatten mit ihrem Holzfass die Konkurrenz sprichwörtlich überrollt und verwiesen die Teams aus Weertzen und Heeslingen auf die Plätze zwei und drei. Bei den Kindern konnte sich der Nachwuchs aus Sassenholz über den Sieg freuen.

Quelle: Zevener Zeitung vom 20. September 2011 (Foto und Artikel, Jonas Eckhoff)


Pastor Volker Michaelsen betonte, dass man Fortschritt und Wohlstand nicht als selbstverständlich hinnehmen dürfe.
Pastor Volker Michaelsen betonte, dass man Fortschritt und Wohlstand nicht als selbstverständlich hinnehmen dürfe.

Weitere Veröffentlichungen

"Rund um Heeslingen"

Link-Symbol "Rund um Heeslingen" Nr. 3/2011 - 14. September 2011

Die Börde, die Menschen und ihre Geschichte
Ausgabe zum Erntedankfest in Heeslingen als pdf-Datei (2500 KB)

Herausgeber: Heimat- und Fördergemeinschaft Börde Heeslingen e. V.




zur Druckversion Druckversion anzeigen