Heeslingen

Das Festwochenende vom 03. bis 5. Juni 2011

Jubiläum bleibt in guter Erinnerung


Heeslingen. Ereignisreiche Tage liegen hinter der Börde Heeslingen. Wochen und Monate wurde geplant und vorbereitet. Und als am Freitagabend Prof. Gerd Biegel mit seinem Vortrag die Festtage zum 1050-jährigen Jubiläum Heeslingens einleitete, waren die letzten Handgriffe getan und der ganze Ort für ein angemessenes Fest bereit. Auch Petrus meinte es gut mit den Heeslingern.
Von Jonas Eckhoff


Lisa Hennings und Rita Schnackenberg-Bammann können mit dem Festkomitee auf ein rundum gelungenes Wochenende zurückblicken.



Ein strahlend blauer Himmel und durchgängige Temperaturen an der 30-Grad-Marke machten es leicht, sich in Feierlaune zu bringen und das große Fest auf sich wirken zu lassen.

Von bis zu 5000 Besuchern war im Vorfeld ausgegangen worden. Eine Zahl, die, zumindest nach den Eindrücken vom Sonntag, wohl bei weitem übertroffen wurde. Mindestens 7500 Menschen seien über das Wochenende verteilt in Heeslingen unterwegs gewesen, um entweder über den Mittelaltermarkt zu schlendern, den Umzug zu besuchen, oder einfach nur im Festzelt gemütlich eine Tasse Kaffee zu trinken. Und so verwundert es kaum, dass Rita Schnackenberg-Bammann und Lisa Hennings vom Festkomitee in Anbetracht eines nahezu perfekten Wochenendes ins Schwärmen gerieten.

„Ich muss sagen, ich war überrascht, dass selbst am Samstag schon so viele Leute hier waren“, gestand Rita Schnackenberg-Bammann am Sonntag am Rande des Festumzuges. Und wenn man nach den Kennzeichen der parkenden Autos ging, dann waren von Aurich in Ostfriesland bis Hameln in Südniedersachsen Leute aus dem ganzen norddeutschen Raum nach Heeslingen gekommen. „Wir haben natürlich viel Werbung gemacht und auch viele ehemalige Heeslinger eingeladen“, so Lisa Hennings zu der überwältigenden Resonanz. Es sei eben ein Fest für die ganze Familie und käme wohl auch deswegen bei der breiten Masse so gut an.

Auch die Rückmeldungen, die man von den Besuchern bekommen habe, seien sehr positiv. „Alle, mit denen ich bis jetzt gesprochen habe, sind sich einig, dass das hier ein ganz tolles Fest ist“, berichtete Lisa Hennings.

Unterstrichen wurde dies auch von zahlreichen Besuchern, die sich auf dem Nachhauseweg rege über ihre Eindrücke austauschten. So auch Isabel und Janika. Die Freundinnen hatten sich zusammen den Festumzug angesehen und waren unmittelbar nach Ende der Veranstaltung sehr angetan. „Ich finde es total cool, dass so wahnsinnig viele Leute hier sind. Das hätte ich nie für möglich gehalten“, sagte Isabel in Anbetracht der Scharen von Menschen, die durch die Kirchstraße zogen. Und ihre Freundin Janika fügte hinzu: „Man hätte aber ruhig noch ein paar Sonnenschirme aufstellen können.“ Eine zugegebenermaßen augenzwinkernde Kritik auf hohem Niveau.

Quelle: Zevener Zeitung vom 07. Juni 2011 (Artikel und Foto)



zur Druckversion Druckversion anzeigen