Impftermine für Personen über 70 Jahren

Veröffentlicht am: 08.04.2021

Da weitere Terminslots auf dem Impfportal des Landes Niedersachsen nicht mit Buchungen belegt werden können, finden am kommenden Freitag, den 16. April in Oerel und Wittorf dezentrale Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca für Impfberechtigte Personen der Priorität 1 und 2 statt, die 70 Jahre oder älter sind. Für die gleiche Zielgruppe werden Termine für Samstag, den 17. April im Impfzentrum vergeben. Termine für alle drei Orte können online gebucht werden.

Erneut konnten vom Impfzentrum vorgesehene Terminslots vom Land Niedersachsen nicht mit Buchungen belegt werden, da der Impfstoff von AstraZeneca bis zu einer Umstellung in dieser Woche innerhalb des Landessystems gesperrt ist. Grund ist die veränderte Freigabe des Impfstoffs von AstraZeneca für bestimmte Altersgruppen. Dadurch können Termine mit dem Impfstoff von AstraZeneca auch in dieser Woche noch nicht im Landessystem eingestellt werden. Damit trotzdem weiter geimpft werden kann und Menschen, die 70 Jahre oder älter sind, so schnell wie möglich geschützt werden können, hat sich das Impfzentrum dazu entschlossen, Personen aus den Gruppen mit der Priorität 1 und 2, die 70 Jahre und älter sind, am 16. April in Oerel und Wittorf dezentral und am 17. April zentral im Impfzentrum in Zeven zu impfen. Es werden die schon für vorherige dezentrale Impftermine genutzten Örtlichkeiten im Dorfgemeinschaftshaus in Wittorf und in der Ballspielhalle der Schule Geestequelle in Oerel genutzt. Die Termine für Samstag, den 17. April finden im Impfzentrum Zeven statt. Jeder über 70-jährige Landkreisbewohner kann einen Termin buchen, unabhängig von seinem Wohnort innerhalb des Kreisgebietes.

Insgesamt sind rund 1.400 Termine buchbar. Für alle drei Örtlichkeiten können die Termine online unter
www.lk-row.de/anmeldungimpfencorona gebucht werden, die Terminslots werden im Laufe des Vormittags freigegeben. Das Impfzentrum überprüft die Anmeldungen und bestätigt diese dann per E-Mail. Zu den Terminen sind ein gültiger Personalausweis, die ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen, die auch auf der entsprechenden Buchungsseite zu finden sind und, falls vorhanden, ein Impfausweis mitzubringen.

„Wir wollen so schnell wie möglich den vorhandenen Impfstoff verimpfen. Da die Termine zurzeit immer noch nicht über das Buchungssystem des Landes eingestellt werden können, hat sich der Landkreis nochmals für eine eigenständige Vergabe von Terminen entschieden“, so Landrat Luttmann. „In der Vergangenheit haben wir gesehen, dass die Menschen über 70 Jahre und älter besonders gefährdet sind und deshalb hat eine schnelle Impfung dieser Gruppe für uns eine hohe Priorität.“