Genehmigung zur Erweiterung der IGS Zeven um eine gymnasiale Oberstufe

Veröffentlicht am: 13.02.2021

IGS© Christoph Reuther, Samtgemeinde Zeven Der Rat der Samtgemeinde Zeven hat im Spätsommer 2019 beschlossen, einen Antrag auf Genehmigung zur Erweiterung um eine gymnasiale Oberstufe für die Integrierte Gesamtschule Zeven bei der damaligen Landesschulbehörde zu stellen. Die Genehmigung des Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung Lüneburg ist kürzlich im Zevener Rathaus eingetroffen. Markus Feldmann, Gesamtschuldirektor, und Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke freuen sich über diese positiven Nachrichten aus Lüneburg. Mit der Genehmigung der gymnasialen Oberstufe ist ein wesentlicher Bestandteil des Zevener Bildungsweges zum Leben erweckt worden.

Den Antrag auf Genehmigung zur Erweiterung der IGS Zeven um eine gymnasiale Oberstufe ging die Genehmigung des Modellversuchs „Kooperation der Carl-Friedrich-Gauß-Schule (IGS Zeven und dem Kivinan Bildungszentrum (BBS Zeven) in den Sekundarbereichen I und II“ voraus.  Der auf fünf Jahre angelegte Modellversuch begann bereits mit dem Schuljahreswechsel 2020/21. Zielsetzung des Modellversuchs im neunten und zehnten Schuljahrgang ist es, verstärkt auf die Berufs- und Studienorientierung der Schülerinnen und Schüler vorzubereiten. Die Schülerinnen und Schüler sollen so ihre Berufs- und Studienentscheidungen zielgerichteter und begründeter treffen können. Im Bereich der Sekundarstufe II wird eine verstärkte Kooperation der künftigen gymnasialen Oberstufe der IGS Zeven und dem Beruflichen Gymnasium realisiert. Zielsetzung ist es hierbei, dass alle allgemeinbildenden Schulabschlüsse einschließlich der Allgemeinen Hochschulreife erzielt werden können. Der organisatorisch zusammengefasste Oberstufenunterricht in gemeinsamen Kursen wird an einem Standort erfolgen. Die jetzt vorliegende Genehmigung sieht darüber hinaus vor, dass für diesen Modellversuch die künftige Beschulung in einem noch zu errichtenden Gebäude am Standort des Kivinan Bildungszentrums vorgesehen ist.

Damit dies überhaupt möglich wurde, haben beide Schulträger, die Samtgemeinde Zeven für die IGS, und der Landkreis Rotenburg (Wümme) für das Kivinan-Bildungszentrum, gemeinsam den Weg frei gemacht. Dem Zevener Bildungsweg liegt ein Konzept zugrunde, das eine integrative Zusammenarbeit auf pädagogischer, organisatorischer und rechtlicher Ebene im Bereich der Berufsorientierung und gymnasialer Oberstufe vereint. Das individualisierte Heranführen der Schülerinnen und Schüler an die Berufswahl ermöglicht, dass durch die Kooperation beider Schulen ein durchlässiger Bildungsweg entsteht. Beide Schulen, die IGS Zeven und das Kivinan Bildungszentrum, können so ihre pädagogischen Zielsetzungen und Fähigkeiten in jedem Bildungsweg der Schülerinnen und Schüler gezielt einbringen und die entsprechenden Talente fördern. Ein für den ländlichen Raum einmaliges, innovatives und zukunftsorientiertes Vorgehen. Der Zevener Bildungsweg trägt zur positive Entwicklung des hiesigen Bildungsangebotes mit überregionaler Wirkung und Ausstrahlung bei. Es ist eine Bereicherung der Schullandschaft in Zeven und im Landkreis Rotenburg (Wümme) von herausragender Bedeutung.

Bild: Teilnehmer des Pressegesprächs anlässlich der Genehmigung zur Erweiterung der IGS Zeven um eine gymnasiale Oberstufe (c) Christoph Reuther, Samtgemeinde Zeven