Gwendolyn Stort feiert 25 jähriges Dienstjubiläum im Öffentlichen Dienst

Veröffentlicht am: 10.06.2021

Gwendolyn Stort 25 jährigen Dienstjubiläums © Samtgemeinde Zeven Gwendolyn Stort, Gleichstellungsbeauftrage der Samtgemeinde Zeven, feierte im Rahmen einer kleinen Feierstunde jüngst ihr 25 jähriges Dienstjubiläum im Öffentlichen Dienst. Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke nahm dies zum Anlass, der Jubilarin für ihre geleistete Arbeit bei der Samtgemeinde Zeven zum Wohle der Allgemeinheit zu danken.

Nach ihrer Schulzeit studierte Gwendolyn Stort an der Staatlichen Fachhochschule Sozialpädagogik in Köln Sozialpädagogik und schloss ihr Studium 1981 als Diplom-Sozialpädagogin ab. Während des Studiums nutze Gwendolyn Stort die Zeit und sammelte in verschiedenen Tätigkeitsbereichen erste berufliche Erfahrungen. Nach Abschluss des Studiums absolvierte Gwendolyn Stort beim Jugendamt der Stadt Köln ein Berufspraktikum. In den 1980er und Anfang 1990er Jahren war sie schließlich in verschiedenen Beratungsstellen tätig, insbesondere lag ihr Schwerpunkt hier in den Bereichen Familien, Kinder und Jugend. Die Betreuung Aus- und Übersiedlern und auch Asylbewerbern bildete ab 1991 dann den beruflichen Alltag. Zunächst war sie tätig beim Landkreis Gifhorn und später als Sozialarbeiterin für Asylbewerber bei der FACT Service GmbH mit ihrem damaligen Standort hier in Zeven. Seit Oktober 1997 ist Gwendolyn Stort bei der Samtgemeinde Zeven tätig, zunächst als haupt- und nebenamtliche Frauen- und später als hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte. Zeitweise war sie auch als sozialpädagogische Mitarbeiterin im Bereich der Integration von Migrantinnen und Migranten eingesetzt.  Nach der Änderung des Kommunalverfassungsgesetztes Mitte der 2010er Jahre ist Gwendolyn Stort seit 2017 als hauptamtliche Gleichstellungbeauftragte in der Samtgemeindeverwaltung tätig. Die stetigen Veränderungen und Herausforderungen im Bereich der Gleichstellung begleiten Gwendolyn Stort seit über zwei Jahrzehnten in unterschiedlicher Intensität. „Als ich vor 25 Jahren hier ankam wurde ich mit den Worten empfangen: Eine „Frauenbeauftragte“ brauchen wir hier nicht!“, berichtet Gwendolyn Stort noch heute verwundert. „Wenn ich die heutige Situation sehe, stelle ich schon fest, dass das Thema Gleichstellung bei uns inzwischen angekommen ist.“ Mädchen und junge Frauen sollen zur Selbstständigkeit ermuntert werden. Dies ist nach wie vor aktuell und wichtig und im Übrigen gesellschaftlich von großer Relevanz. „Die Berufstätigkeit von Mann und Frau, die Betreuung der Sprösslinge von beiden Elternteilen, ist heute nahezu selbstverständlich. Ich freue mich aber auch darüber, dass ich im Rahmen meiner Tätigkeit immer wieder Impulse, auch durch Veranstaltungen, geben konnte. Ich erinnere mich noch zu gut daran, als wir 2006 mit den ersten Überlegungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf begonnen haben und erste Ideen für Angebote zur Betreuung von Kindern berufstätiger Eltern in unserer Region anstießen. Der Zuzug der Bundeswehr in Seedorf half dann, diese Überlegungen zu intensivieren, weil es seinerzeit schlicht gefordert war. Heute nicht mehr wegzudenken!“, so Gwendolyn Stort im Gespräch. Sie mache sich auf der anderen Seite aber auch nichts vor, dass für diese Veränderungen weiterhin Ausdauer und Geduld notwendig seien. Aber: es lohne sich Tag für Tag, so die Jubilarin positiv in die Zukunft blickend. „Das Thema Gleichstellung bedarf „stetiger Pflege“ und immer wieder neuer Impulse! Sie sei auch froh, dass sich die Zusammenarbeit im Rathaus und mit den zuständigen Gremien so positiv entwickelt habe.“ 

Zum Abschluss überreichte Henning Fricke ihr eine Jubiläumsurkunde und einen Blumenstrauß. Den Glückwünschen und besten Wünschen für die weitere berufliche und private Zukunft schloss sich Ariane Baumgarten als Personalratsvorsitzende an sowie Kai Schulz als Fachbereichsleiter Verwaltungsservice.