Impfzentrum Zeven startet mit drei Impfstraßen

Veröffentlicht am: 09.02.2021

Das Impfzentrum in Zeven startet ab Montag, den 15. Februar, mit der Impfung der Menschen über 80 Jahren. Heute wurden für die letzten zwei Februarwochen insgesamt 3204 Termine freigegeben.

Zunächst werden im Impfzentrum drei Impfstraßen in Betrieb genommen, im Durchschnitt können so rund 320 Personen pro Tag geimpft werden. Wer über die Impfhotline (0800 9988665) oder das Impfportal des Landes www.impfportal-niedersachsen.de einen Termin reserviert hat, erhält gleich den Termin für die Zweitimpfung dazu. Über das Landessystem wird dann eine schriftliche Impfbestätigung verschickt. Die Terminbestätigung enthält neben den persönlichen Daten der beiden Impftermine einen Termin-Code sowie die Adresse des Impfzentrums. Beigefügt sind auch allgemeine Informationen rund um das Impfen.
Das Land vergibt nur Termine für den derzeit verfügbaren Impfstoff. Wenn alle Termine vergeben sind besteht die Möglichkeit, sich telefonisch über die Impfhotline oder das Impfportal des Landes online auf eine Warteliste setzen zu lassen.

Menschen, die Unterstützung bei der Terminvergabe benötigen und niemanden haben, der Ihnen helfen kann, können sich an den Landkreis wenden. Dieser vermittelt über seine Corona-Nachbarschaftshilfe Impfpaten, die sehr gerne bei der Terminvergabe behilflich sind. Die Corona-Nachbarschaftshilfe ist montags bis freitags von 9-12 Uhr unter der Telefonnummer 04261 983-2859 erreichbar.

Sollten Personen nicht zum Impfzentrum fahren können oder keine Mitfahrgelegenheit mit Verwandten oder Bekannten bestehen, können diese, sofern möglich, den ÖPNV nutzen oder sich auf eigene Kosten ein Taxi zu Ihrem jeweiligen Termin bestellen. Eine Übersicht der Taxi-Unternehmen ist bei der Corona-Nachbarschaftshilfe oder auf der Internetseite des Landkreises erhältlich.
Falls Personen aus medizinischen Gründen einen Anspruch auf eine ärztliche Transportbescheinigung haben, können sie die Übernahme der Transportkosten zum Impfzentrum beantragen. Hierfür nehmen diese bitte Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf.

Parallel zu den Impfungen im Impfzentrum werden von den mobilen Teams weiterhin die Bewohnerinnen und Bewohner und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Alten- und Pflegeheime, von Palliativstützpunkten, Hospiz, Rettungsdienst und Krankenhausmitarbeiterinnen und -mitarbeiter mit der Priorität 1 geimpft. Das Land hat mittlerweile neben dem Impfstoff BioNTech auch die Lieferung des Impfstoffs der Firma AstraZeneca angekündigt, mit dem nur Personen unter 65 Jahren geimpft werden dürfen. Damit können nun auch die Impfungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ambulanten Pflegedienste beginnen.

Insgesamt erhielten bisher seit Impfbeginn im gesamten Landkreis 3.476 Personen ihre Erstimpfung, rund 66 Prozent davon sind Bewohnerinnen und Bewohner in Alten- und Pflegeheimen. 2.290 Personen wurden bereits ein zweites Mal geimpft.

„Ich bin froh, dass die Impfungen im Impfzentrum endlich starten können. Wir können die Kapazitäten im Impfzentrum noch weiter steigern und werden das auch tun, sobald eine größere Anzahl an Impfdosen geliefert wird. Nur dann werden wir in der Lage sein, alle impfwilligen Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, bis Ostern zu impfen.  Am Anfang werden die Termine schnell vergeben sein, ich bitte deshalb weiterhin um Geduld. Wenn Sie keinen Termin mehr erhalten, lassen Sie sich bitte beim Land auf die Warteliste setzen.“, erläutert Landrat Luttmann.