Mehr Radverkehr für Zeven

Veröffentlicht am: 09.09.2020

Einladung zum Workshop „Fahrradfreundliche Stadt Zeven“, begrenzte Teilnehmerzahl

Die Stadt Zeven beschäftigt sich aktuell mit der Entwicklung eines Konzeptes für eine Fahrrad freundliche Stadt. Politik und Verwaltung haben sich bereits mit dem aktuellen Zustand des Radwegenetzes in Zeven befasst. Erste Möglichkeiten für eine Weiterentwicklung des Radwegenetzes sowie der gezielten Verbesserung der Infrastruktur für eine fahrradfreundliche Stadt wurden geprüft. Neben den durch die Verwaltung und die Politik bereits festgestellten Entwicklungspotenzialen, sollen jetzt die Bürgerinnen und Bürger mit Ihren Ortskenntnissen, Alltagserfahrungen und Ideen zur Verbesserung des Radwegenetzes eingebunden werden.

Die Stadt Zeven führt daher am 23. September 2020, von 18 bis 20 Uhr einen Workshop zum Thema „Fahrradfreundliche Stadt Zeven“ im Rathaussaal Zeven durch. Ziel der Veranstaltung ist der Austausch zur Radverkehrsinfrastruktur im Zevener Stadtgebiet und den Ortsverbindungswegen. Gemeinsam sollen Möglichkeiten und Bedarfe für ein fahrradfreundlicheres Zeven entwickelt und damit eine Grundlage für die politischen Entscheidungen geschaffen werden.

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen ist die Teilnehmerzahl stark begrenzt. Für interessierte Bürgerinnen und Bürger werden für diesen Workshop 15 Plätze vergeben. Interessierte können sich hierzu bei Merina Krasnic, merina.krasnic@zeven.de, Tel. 04281-716242 oder Katja Hannemann, Tel. 04281-716142, von der Zevener Verwaltung verbindlich per Mail oder Telefon anmelden.

Als Impuls für die gemeinsame Diskussion, wird das Regionalmanagement der ILE-Region Börde Oste-Wörpe zu Beginn der Veranstaltung einige Trends und Fakten zum Radverkehr vorstellen. Anschließend wird das Unternehmen PGT aus Hannover, das auch den Verkehrsentwicklungsplan für die Stadt Zeven erstellt hat, anhand konkreter Beispiele Entwicklungspotenziale für den Radverkehr in Zeven aufzeigen. Den Schwerpunkt sollen aber die Beiträge der  Bürgerinnen und Bürger sowie verschiedene Interessenvertreter, - beispielsweise der Schulen-, einnehmen und ihre Vorstellungen zur Entwicklung einer fahrrad- und klimafreundlichen Stadt Zeven.

Damit die Ergebnisse der Veranstaltung auch für alle Zevenerinnen und Zevener einsehbar sind, sollen diese im Anschluss an die Veranstaltung online verfügbar sein. Auch die Eingabe weiterer Vorschläge soll dann für weitere zwei Wochen möglich sein, kündigen Fachbereichsleiter Günther Neß und Christoph Reuther an.