Sanierung „Auf dem Quabben“ nächster Asphaltabschnitt

Veröffentlicht am: 01.04.2021
Sanierung"Auf dem Quabben" März 21© Samtgemeinde Zeven, Uwe Albers

Der nächste Asphaltabschnitt im Zuge der Baumaßnahme Sanierung „Auf dem Quabben“ steht vor der Tür. Die Arbeiten sind ab dem 14. April 2021 geplant. Ab dem 16. April 2021 ist die Einmündung „Brakeweg“ dann wieder nutzbar und die „Zeiten der staubigen Schotterstraße“ sind für die meisten Anlieger dann „Geschichte“. Der jetzt geplante Asphaltabschnitt erstreckt sich bis über die Zufahrt zur Hausnummer 22, kurz vor der Einmündung „Dammackerweg“. Nach Abschluss der Arbeiten können dann alle Anlieger Ihre Grundstücke wieder „trockenen Fußes“ erreichen. An dieser Stelle bedanken sich die Stadt Zeven und die Niedersächsische Behörde für Straßenbau und Verkehr bei den Betreibern der Nettofiliale für Ihre Geduld. Viele Verkehrsteilnehmer haben die zeitweiligen Sackgassenregelungen über den Parkplatz der Nettofiliale „umfahren“. Der Betreiber hat dies während der Bauphase freundlicherweise geduldet. Ebenso gilt der Dank den Betreibern des „Quab“ (Tages- und Begegnungsstätte) in Zeven, deren Grundstück für eine Umleitung der Fußgänger genutzt werden durfte und Thorsten Rodde, der gestattet hat, dass eine provisorische Baustraße über sein Grundstück gebaut werden durfte, damit die Anlieger des „Stuhmer Weges“ ihre Grundstücke jederzeit erreichen konnten.

Eine abschließende Geduldsprobe steht den Anliegern noch bevor

Aufmerksame Bürger*innen werden sich schon gefragt haben, was die „Hubbel“ am Fahrbahnrand für eine Aufgabe haben, oder ob bei den Bauarbeiten etwas „schiefgelaufen“ ist. Die sichtbaren Asphaltkeile sind ein Baubehelf zum Schutz der bereits fertig gestellten Entwässerungsrinne in den freigegebenen Bereichen. Sie werden später wieder entfernt. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat ein besonderes „Bonbon“ für die Zukunft vorgesehen. Es ist der Einbau einer sogenannten DSH-V (Asphaltdeckschicht in Heißbauweise auf Versiegelung) für den „Quabben“ vorgesehen. Es handelt sich hierbei um eine sehr dünne und besondere Verschleißschicht, die im jetzigen Bauzustand noch fehlt. Bedingt durch die Oberflächenstruktur des DSH-V wird eine Minderung des Rollgeräusches bewirkt, sodass diese Deckschichtart als „lärmmindernd“ bezeichnet werden kann. Der Nachteil ist, dass diese Schicht nur von Spezialfirmen eingebaut werden kann und der Einbau „in einem Stück“ erfolgen muss. Dies hat zur Folge, dass Anlieger und Gewerbetreibende noch einmal mit erheblichen Einschränkungen rechnen müssen. Die Einbauarbeiten sind für Ende August (voraussichtlich vom 23. bis 28. August 2021) vorgesehen. Der Einbau kann nur unter Vollsperrung des gesamten Abschnittes (auch der ersten beiden Bauabschnitte) erfolgen. Die Grundstücke werden in dieser Woche daher nur fußläufig erreichbar sein. Die Anlieger werden gebeten, sich diesen Termin schon einmal vorzumerken und sich hierauf einzustellen. Für die Anlieferungen der betroffenen Gewerbebetriebe sollen noch individuelle Absprachen getroffen werden, damit der Geschäftsbetrieb in dieser Woche aufrecht erhalten bleibt.

Foto: Die Sanierung „Auf dem Quabben“ schreitet weiter voran. Die vorhandene Baustraße wird bald asphaltiert.
© Samtgemeinde Zeven, Uwe Albers