Serenadenkonzert im Garten des Königin-Christinen-Hauses

Veröffentlicht am: 11.05.2022
Die Band „Blue Terrace“ bringt musikalische Vielfalt der Bluesmusik in den Garten des Königin-Christinen-Hauses

Am Sonntag, den 29. Mai um 16.00 Uhr spielt die Blue Terrace, eine Formation aus Hannover, eine musikalische Vielfalt an Blues-Musik im Garten hinter dem Zevener Königin-Christinen-Haus. Gespielt wird mit viel Herzblut, sodass das Konzert ein Fest für die Ohren der Bluesfreunde wird. Bei Regenwetter wird das Blueskonzert im Inneren des Gebäudes stattfinden. Der Eintritt ist wie immer frei!

Blue Terrace© Blue Terrace Blue Terrace ist eine Formation aus Hannover mit erfahrenen Musikern, die ihre Lust am Außergewöhnlichen, ihr Interesse am gesamten Spektrum menschlicher Stimmungen und Thematiken des Blues zusammengeführt hat. Die Formation setzt sich aus Haide Manns (Gesang/Tenorsaxophon), Maximilian Tettschlag (Keyboard), Carsten Grotjahn (Gitarre), Mathias Dittner (Bass/Gesang) und Thomas Mehrwald (Schlagzeug) zusammen. Die große musikalische Vielfalt der Bluesmusik unter dem Motto „All Kinds of Blues!“ auf die Bühne zu bringen liegt ihnen sehr am Herzen.

So lassen intime romantische Bluesballaden, mitreißende swingende und groovende Tempi und energetisch aufgeladene Grooves in einer harmonischen Mischung das Blueskonzert zu einem Fest für die Ohren werden. Das Konzertpublikum darf sich am Sonntag auf eine stimmungsvolle Serenade im stilvollen Ambiente des Christinengartens freuen.

Auf der Grundlage älterer und neuer Stilrichtungen des Blues wie Delta Blues, Chicago Blues, Soulblues, Swingblues, Jumpblues, Reeferblues, Bluesrock etc. verarbeiten sie bekannte und unbekannte Klassiker sowie Raritäten zu eigenwilligen und eigenständigen Interpretationen.

Das künstlerische Anliegen der Band zeigt sich auch darin, vergessene Songs  aus den 1920ern und später im modernen Gewand vorzustellen, wie beispielsweise die allererste Schallplattenaufnahme eines Bluestitels (Mamie Smith), der zu seiner Zeit eine große Sensation war und ein Bluesfieber auslöste.
Viele dieser Songs erfuhren im Laufe der Zeit eine Neuauflage, wie der Titel der „Empress of Blues“ Bessie Smith, „I want some Sugar in my Bowl“ durch die Blues- und Jazzsängerin Nina Simone. Weitere Beispiele sind der durch die Rolling Stones in den 60er Jahren als Bluesrocknummer bekannt gewordene Jazzstandard „Route 66“ (1947) sowie die von Eric Clapton ausgegrabenen Bluessongs aus der Frühzeit des Blues auf Schallplatte. Auch präsentiert die Band Bluestitel der großen „Mother of Blues“ Ma Rainey und munteren Country-Blues der E-Gitarristin Memphis Minnie aus den 40ern.
Ebenfalls sind Klassiker des Blues wie Titel von Albert King und Jimmy Reed und viele eingängige Songs wie „Messing with the Kid“ von Junior Wells und „The Story of the Blues“  von Gary Moore oder „Tightrope“ von Stevie Ray Vaughan. Beispiele für in den letzten Jahren komponierten modernen Blues ist der Titel „Used to rule the World“ der amerikanischen  Bluesgitarristin und mehrmaligen Grammy-Gewinnerin Bonnie Raitt, „Feeling Music brings“ von der Susan Tedeschi Band und ein Blues von Janiva Magness. Kurze Biographien zu einigen ausgewählten BlueskünstlerInnen, kleine Übersetzungen interessanter Textteile und Infos zur Bedeutung der oft verschlüsselten Bluestexte  zu emotionalen Themen wie Liebe und Hass runden - wenn gewünscht - das abendfüllende Konzert ab.

Blue Terrace bietet mit diesem Bluesabend eine kleine Reise durch die Welt des fast 150jährigen Blues für die klassischen Bluesliebhaber und die Interessierten, die den Blues erst noch für sich entdecken möchten: Ein unvergessliches Musik-Event!